Flexi-Navi Berufsbildung

Projektziele

Online Navigator zur Beurteilung des Flexibilisierungsgrades als Startpunkt für die Priorisierung von Flexibilisierungsoptionen mit konkreten Handlungsempfehlungen für die Umsetzung in der Berufsbildung.

  • Benchmarking Berufsbildung nach Branchen und DACH Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz)
  • Good Practice Sammlung – flexible, agile und digitale Berufsbildung
  • Erhöhung der Flexibilität in der Berufsbildung

Navigator

Orientierungssystem zur Flexibilisierung der Berufsbildung

  1.  Self-Assessment Flexibilisierungsoptionen
  2.  Benchmarking: Berufe, Branchen und Ländervergleich
  3.  Handlungsempfehlungen und Good Practice

Kontext und Relevanz

Ansätze zur Flexibilisierung und Modularisierung sind in der Berufsbildung der DACH Länder zwar nicht neu. Vor dem Hintergrund einer fortschreitenden Digitalisierung ergeben sich jedoch neue Chancen und Rahmenbedingungen von Lernortkooperationen. Auch Umsetzungskonzepte für eine agile Berufsbildung können neu gedacht werden. Das Projekt stellt hierbei bewusst den Zusammenhang zwischen einer flexiblen, modularen Berufsbildungsgestaltung und digitalen Nutzungspotenzialen her.

Projektpartner

  • Universität St.Gallen
    Prof. Dr. Sabine Seufert
    Institut für Wirtschaftspädagogik
  • FH Vorarlberg
    Prof. Dr. Frederic Fredersdorf
    Forschungszentrum Sozial- und Wirtschaftswissenschaften
  • Universität Konstanz
    Dr. Kathrin Breuing
    Institut für Wirtschaftspädagogik
  • PH Weingarten
    Prof. Dr. Jörg Stratmann
    Erziehungswissenschaften und Medienpädagogik